Queere Seelsorge

Schräg und zugleich sehr normal

In der Kirche sind alle Menschen willkommen – diese Einladung möchte die Queere Seelsorge für alle Menschen mit ihrer weiten sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt laut aussprechen.

„Queer“ heißt im Englischen eine Sache oder Person, die schräg ist und irgendwie von der Norm abweicht. Die Hannoversche Landeskirche hat eine Queere Seelsorge gegründet, um ein Signal zu senden: Menschen leben ihr Leben, mit unterschiedlichen Vorstellungen, unterschiedlichen sexuellen Identitäten und Geschlechtsidentitäten, und all diese sind in die Kirche und zum Glauben eingeladen und bereichern mit ihrer Vielfalt die Kirche.

So hat die Queere Seelsorge einen doppelten Auftrag: Hierher können sich alle Menschen wenden, die lesbisch, schwul, bi-, trans- oder intersexuell (LSBTI) sind; egal, ob sie Seelsorge suchen oder Fragen zum Glauben oder zur Kirche haben. Dieses Angebot gilt auch für Menschen, die unter HIV oder anderen stigmatisierenden Erkrankungen leiden.

Daneben wirkt die Queere Seelsorge durch Gottesdienste, Projekte, Aktionen in die Landeskirche hinein. So trägt sie dazu bei, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt als Bestandteil von Gottes Schöpfung und als Ausdruck der Vielfalt aller Christ*innen zu bergreifen. Diese Vielfalt bereichert  die Kirche als Leib Christi. Dazu möchte die Queere Seelsorge ermutigen.

Für Mitarbeitende, Kirchengemeinden und Kirchenkreise bietet die Queere Seelsorge Beratung an, wie sie mit Fragen in diesem Themenfeld umgehen können.

 

Ihr Ansprechpartner

kawalla_axel
Pastor Axel Kawalla
Schuhstraße 4
30159 Hannover
Tel.: 0511 1241-668

Landeskirchlicher Beauftragter für Queere Seelsorge