Foto: Andrea Hesse

Inklusion braucht Demokratie

Gemeinsam gegen rechtsextreme Kräfte – Ein Appell des DBSV

Tamara Meyer-Goedereis

„Die bevorstehenden Wahlen in Deutschland und Europa und die Haltung rechtsextremer Kräfte gegen die Inklusion von Personen mit Behinderung bewegen immer mehr Menschen dazu, für die Demokratie auf die Straße zu gehen“, sagt Diakonin Tamara Meyer-Goedereis, Beauftragte für Blinden- und Sehbehindertenseelsorge im Zentrum für Seelsorge und Beratung. „Ihnen rückt immer stärker ins Bewusstsein, welche Auswirkungen antidemokratisches Verhalten auf alle Lebensbereiche hat.“

Die Inklusion von Menschen mit Behinderung sei ein Bereich, der von rechtsextremem Gedankengut und den Forderungen rechtsextremer Politik stark berührt werde; damit seien auch Menschen mit Sehverlust betroffen, so Meyer-Goedereis.

„Demokratie schützt die Menschenrechte – egal, ob es um gesunde Menschen geht oder um diejenigen, die mit einer Behinderung leben“, erklärt die Diakonin weiter. „Umso wichtiger ist es, für unsere Demokratie einzustehen.“ Die Beauftragte für Blinden- und Sehbehindertenseelsorge verweist in diesem Zusammenhang auf einen Appell, den der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) während seiner Verbandstagung am 24. Mai 2024 in Düsseldorf verabschiedete.

Inklusion braucht Demokratie und
Demokratie braucht Inklusion 

Rechtsextreme Kräfte bedrohen Demokratie und Menschenrechte. Wer Inklusion als „Ideologieprojekt“ bezeichnet, der spricht Menschen mit Behinderungen ihr Menschenrecht auf Teilhabe ab. Eine solche Agenda ist für uns weder auf politischer noch auf gesellschaftlicher Ebene diskutabel.

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) tritt für eine inklusive, vielfältige und offene Gesellschaft ein, in der alle Menschenrechte und Grundfreiheiten geachtet und gelebt werden. Er erteilt jeglicher Form von Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt eine klare Absage!

Der DBSV versteht sich als Teil der zivilgesellschaftlichen Brandmauer gegen Rechtsaußen. Alle Demokratinnen und Demokraten sind aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten, um die Würde des Menschen zu schützen und Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und unser Grundgesetz zu verteidigen.

Den Staat, die demokratischen Parteien und die für staatliches Handeln verantwortlichen Institutionen fordern wir auf, Gefahren für unsere Demokratie, die Vielfalt und die Menschenrechte abzuwehren. Wenn Menschen mit Behinderungen von rechtsextremen Kräften an den Rand gedrängt werden sollen, braucht unsere Gesellschaft Zusammenhalt und Entschlossenheit.

Gehen Sie wählen! Geben Sie bei den anstehenden Wahlen Ihre Stimme der Demokratie und damit auch der Inklusion!

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV)
Düsseldorf, 24. Mai 2024

Wahlschablonen zur Europawahl

Anlässlich der Europawahl am 9. Juni verschickt der DBSV 3.000 Wahlschablonen an Menschen mit Sehbeeinträchtigung. Sie können so ohne Begleitperson ihr Recht auf geheime Wahl wahrnehmen. 

Das Wahlpaket mit Schablone kann per E-Mail an info@blindenverband.org oder telefonisch unter 0511 51040 angefordert werden.