Chatseelsorge sucht Mitarbeitende

Seelsorge im Chat ist gefragter denn je

Foto: vlada karpovich auf pexels

Die evangelische Chatseelsorge der hannoverschen Landeskirche bewegt sich in spannenden Zeiten: Einerseits ist sie, nicht erst seit der Pandemie, gefragter denn je (mehr als 4.000 Besucher:innen jährlich und mehr als 1.000 Einzelgespräche), andererseits stößt sie personell an ihre Grenzen: „Wir suchen dringend seelsorglich geschulte Menschen, die hier ehrenamtlich mitarbeiten möchten“, sagt Pastor Carsten Krabbes, verantwortlich für die Koordination der Chatseelsorge im Arbeitsfeld „Digitale Seelsorge und Beratung“ am Zentrum für Seelsorge und Beratung.

Im Jahr 2023 feiert die Chatseelsorge ihr 20-jähriges Bestehen – und ein Umzug steht an. „Unsere Webseite und die dahinter laufende Technik sind schon etwas überholt, sodass wir nach Fertigstellung des zurzeit im Bau befindlichen ‚Hauses der digitalen Seelsorge und Beratung‘ endlich umziehen werden“, erklärt Krabbes. Dann werde der Chatseelsorge eine moderne Webseite zur Verfügung stehen, auf der in verschiedenen Chats effektive Hilfe zur Selbsthilfe für anonym ratsuchende Menschen angeboten werden könne. „Am Ende aber basiert der Erfolg in diesem Arbeitsfeld ganz wesentlich auf den Mitarbeitenden“, so Krabbes.

Inhaltlich sei wahrnehmbar, dass sich die User:innen nach der Hochphase der Corona-Pandemie, in der sie primär Kontakt und Gemeinschaft gesucht hatten, jetzt wieder verstärkt um Einzelgespräche hinsichtlich ihrer individuellen Probleme bemühten. Im moderierten Plenum und im Gruppenchat sei es nach dem Ende der Lockdowns etwas ruhiger geworden; stattdessen hätten nun die jeweils diensthabenden Seelsorger:innen in ihren Einzelchats viel zu tun und kämen mit Themen wie Trauer und Trennung oder Angst und Depression sowie Beziehungskonflikten und Sorgen um Gesundheit, Familie oder Arbeit in Berührung. Die Einzelchats sind montags, mittwochs und freitags jeweils von 20 bis 22 Uhr erreichbar.

„Um der großen Nachfrage auch weiterhin qualitativ hochwertig nachkommen zu können, suchen wir weitere kirchliche Mitarbeiter:innen, die sich diese herausfordernde und sehr lohnende Arbeit an monatlich mindestens einem Abend vorstellen können“, sagt Pastor Krabbes. Eine Schulung werde zur Einführung angeboten, ebenso gebe es das Angebot von Hospitation und Supervision.

Interessierte wenden sich per Mail an carsten.krabbes@evlka.de direkt an Pastor Carsten Krabbes.