17_08_26_fest_fuer_alle

Foto: Andrea Hesse

„Zeitweise war es eine wilde Fahrt“

Nachricht 23. Januar 2020

Eva Maria Eggers wurde aus dem Zentrum für Seelsorge verabschiedet

Im August 2013 hatte sie ihren Dienst im Zentrum für Seelsorge in Hannover angetreten, damals noch im sogenannten Projektbüro im Annastift; nun wurde Eva Maria Eggers im Rahmen einer Andacht aus dem ZfS verabschiedet. „Zeitweise war es eine wilde Fahrt“, erinnerte sie sich in ihren Abschiedsworten an die Zeit des Aufbaus in der damals neu gegründeten Einrichtung der hannoverschen Landeskirche – eine Zeit, in der grundlegende Strukturen erst entwickelt und etabliert werden mussten.

Direktorin Angela Grimm dankte Eva Maria Eggers für die immer wieder gezeigte Souveränität und Urteilsfähigkeit, für konzeptionelles und strukturelles Handeln und die Bereitschaft, auch in schwierigen Prozessen zu getroffenen Entscheidungen zu stehen. „Sie haben immer mehr getan als das, was gerade nötig war“, so Angela Grimm. „Der Aufbau des ZfS war Ihnen eine Herzensangelegenheit und Ihr Knowhow wird uns fehlen.“

„Sie haben von Anfang an die besondere Welt der Verwaltungsabläufe in den Blick genommen“, stellte Martin Bergau, zur Zeit der Gründung Direktor des Zentrums für Seelsorge, rückblickend fest. „Die heutige Stellung des ZfS in der Landeskirche ist sicher zu einem guten Teil Ihnen zu verdanken.“

Dank äußerte auch Dr. Friedrich Ley, Leiter des Seelsorge-Referates im Landeskirchenamt: „Sie waren immer eine Adresse, mit der man den nächsten Schritt gut kalkulieren konnte.“ Gert Stührmann vom Pastoralpsychologischen Dienst blickte stellvertretend für alle Mitarbeitenden im ZfS auf den notwendigen Prozess des Sich-zusammen-Raufens zurück: Aus der zeitweilig unvermeidbaren Konfrontation zwischen der „Zwanghaftigkeit“ der Verwaltung und dem „kreativen Chaos“ der Seelsorge-Referent*innen habe sich im Laufe der Zusammenarbeit ein kreativer Raum aufgetan, der allen Beteiligten gut tue.

„Wenn ich zurückschaue, ist das vorherrschende Gefühl Dankbarkeit“, verabschiedete sich Eva Maria Eggers, die zuletzt als Verwaltungsleitung im ZfS tätig war. „Die Zeit hier war für mich eine reiche Zeit und ich bin dankbar für Vertrauen und Förderung, für die Freiheit, die ich in meiner Arbeit hatte und für persönliche Zuwendung.“ Mit ihrem Umzug nach Erfurt schließe sich für sie ein Kreis: „Ich gehe zurück in die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, aus der ich damals nach Hannover gekommen bin.“ Im Februar tritt Eva Maria Eggers ihre neue Stelle in der Friedhofs- und Finanzverwaltung der EKM in Erfurt an.