telefonseelsorge_ausbildung

Foto: Horst Voigtmann

Telefonseelsorge

Hilfe für Menschen in belastenden Situationen

In der hannoverschen Landeskirche gibt es sechs Telefonseelsorgen, die zumeist in Trägerschaft der Kirchenkreise arbeiten. Die sechs Einrichtungen sind konfessionsübergreifend tätig: Neben Menschen aus der Landeskirche engagieren sich in diesem Arbeitsbereich auch Ehrenamtliche aus der katholischen Kirche, den evangelischen Freikirchen und ohne Konfessionszugehörigkeit. Insgesamt sind in den sechs Einrichtungen 440 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Sie werden begleitet von vier Pastorinnen und Pastoren sowie fünf Diakoninnen und Diakonen, die sich fünf Stellen in Leitung und Ausbildung teilen.

Die Mitarbeitenden der Telefonseelsorge verstehen ihre Arbeit als Unterstützung und Verstärkung der Seelsorge in den Kirchengemeinden. Sie helfen Menschen in belastenden Situationen, indem sie wertschätzend zuhören, entlasten und stabilisieren und, wenn der seelische Druck groß ist, mit den Anrufenden auf die Suche nach Lösungsmöglichkeiten gehen. Die Arbeit wird geleitet vom christlichen Gottesbild, das geprägt ist von Menschenfreundlichkeit und Zugewandtheit.

Bei einem Telefonat, im Mailverkehr oder im Chat bleiben Ratsuchende wie auch Seelsorgerin oder Seelsorger anonym; so ist Offenheit im Austausch leichter möglich und Verschwiegenheit garantiert. Gesprächsthemen am Telefon sind Beziehungsprobleme, psychische Belastungen und Krankheit, Ängste, Einsamkeit, akute Notsituationen wie Suizid, Depression, Trauer, Sucht, Armut oder Arbeitslosigkeit, Fragen nach dem Sinn des Lebens und des Leidens und Fragen nach Gott. Bevor Mitarbeitende den Dienst am Telefon oder am Computer beginnen können, absolvieren sie eine intensive Ausbildung.

Seit der Einführung von bundesweiten kostenlosen Rufnummern ist die Nachfrage nach telefonischer Seelsorge deutlich gestiegen. Vor diesem Hintergrund ist es von zentraler Bedeutung, dass sich die Landeskirche im Jahr 2013 verpflichtet hat, die Personalkosten in allen sechs Telefonseelsorgen zu tragen und zu sichern.
 

Ausbildung für die Online-Beratung

Kostenfreies Angebot für Ehrenamtliche

Petra Kretschmer, Leiterin der TelefonSeelsorge Wolfsburg und Online-Beraterin (DGOB), bietet interessierten Ehrenamtlichen eine kostenfreie Ausbildung nach den ausgewiesenen Kriterien für ein qualifiziertes Online-Beratungsangebot an. An der Ausbildung Interessierte können sich direkt bei der TelefonSeelsorge Wolfsburg unter 05361 - 39 87 20 oder per Mail an telefonseelsorge.wolfsburg@evlka.de melden.

16_05_17_kretschmer_petra
Petra Kretschmer, Leiterin der TelefonSeelsorge und Online-Beraterin in Wolfsburg.

Ihr Ansprechpartner

voigtmann_christian_neu
Pastor Christian Voigtmann
Rote Reihe 6 (Landeskirchenamt)
30169 Hannover
Tel.: 0511 700 88 12
Abteilung / Referat:

Leiter Telefonseelsorge Hannover